Berichte

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen über besondere Ereignisse und Highlights in unserem Vereinsleben berichten, die sich in diesem Jahr ereignet haben.

>Auf dieser Seite sind nachstehende Berichte zu lesen:

Bilstein – 2022

Jahreshauptversammlung – 2022

Spende an die Naturfreunde Kaufungen – 2022

Eröffnungswanderung 2022

Eröffnung des Kunigundenpfades – 2021

Seiten Anfang

Rund um den Bilstein 2022

Der Weg ist uns allen bekannt, wir sind ihn schon so oft zu jeder Jahreszeit gegangen. Ja, wir mögen diesen Weg mit dem tollen Ausblick, dem netten gemütlichen Lokal. Auch diesmal wurden wir wieder vom Wirt freundlich empfangen und bewirtet. Wir waren wieder eine starke fröhliche Truppe, das Wetter war voll auf unserer Seite. Die Speisekarte zauberte ein Lächeln in unsere Gesichter und später etwas Müdigkeit in das Wohlbefinden. Hätten wir im Liegestuhl gelegen und nicht auf den Bänken gesessen wären alle in der Sonne eingeschlafen. Aber es nützte alles nichts, aufrappeln und den Heimweg antreten.

Ich weiß nicht was meinen Wanderfreunden/innen durch den Kopf ging, ich kenne nur meine Gedanken. Ein toller Tag, alles hat gestimmt. Zuhause angekommen und dann die Tageseindrücke sortiert, hatte ich immer wieder diese großen Windräder in meinem Kopf. Ja wir brauchen diese Dinger, aber da war noch mehr. Diese fürchterliche Zerstörung des Waldes durch die Trockenheit und den Sturm. Manchmal hatte ich das Gefühl auf einer riesigen Baustelle zu laufen…so viele breite Baustraßen, diese Autos, der Staub.

Ja wir haben die Sonne genossen, ich hätte dem Wald aber lieber viel Regen gewünscht. Wir hätten wie schon öfters den Regenschirm ausgepackt und wären weiter marschiert. Mit dem Gedanken das wir als Verein auf der anderen Seite des Tales im Stiftswald eine große Zahl von jungen Bäumen gespendet und selbst gepflanzt habe kam der Entschluss mal wieder zum Bilstein zu wandern. Wir bedanken uns bei Rolf und Diana….Danke habt ihr gut gemacht. Einer der dabei war 

GSch

Seiten Anfang

Jahreshauptversammlung – 2022

Am Samstag den 19.03.2022 hat der der Wanderverein Niederkaufungen bei guter Beteiligung der Mitglieder im Bürgerhaussaal Oberkaufungen seine Jahreshauptversammlung unter den derzeit gültigen Hygienebedingungen abgehalten. Dabei haben wir uns herzlich bei der Gemeinde, Herrn Bürgermeister Ross bedankt, der uns den Bürgerhausaal für unsere Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat. Die Vorsitzende Erika Schützenmeister begrüßte die Wanderfreunde.

Unser Mitglied Herr Bürgermeister Ross richtete ein Grußwort an die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung und betonte die Wichtigkeit der Vereinsarbeit für Niederkaufungen. Er richtete einige nachdenkliche Worte an unsere Wanderfreunde*innen. Besonders erwähnte er die Kriegsgefahr in Europa und die große Hilfsbereitschaft der Kaufunger Bürger für die Flüchtlinge aus der Ukraine. Auch der 1. Vorsitzende des Gesamtvereins Hubert Thorwirth würdigte in seinem Grußwort unsere Vereinsarbeit und verwies auf die noch immer geltenden Umstände durch die Pandemie hin. Er verwies ebenso auf die große Kriegsgefahr in Europa, es müßte alle getan werden, um den Frieden zu erhalten. 

Mit einer Gedenkminute haben wir unsere verstorbenen Mitglieder geehrt, aber auch der Opfer und Hinterbliebenen und der Menschen in der Ukraine gedacht. Wir sind außerordentliche erschüttert und traurig.

Die einzelnen zuständigen Mitglieder des Vorstandes berichteten in einem Jahresrückblick über die vielen Aktivitäten des Vereins . 14 Tätigkeitsberichte der vielfältigen Sparten zeigten das große Spektrum an Aktivitäten unseres Vereins. Es wurden zahlreiche Wanderungen angeboten und Radtouren durchgeführt. Der Naturschutzwart, die Wegewartin, der Bänkewart, der Weinbergbeauftragte, berichteten ebenfalls von ihren Aktivitäten im Jahr 2021. Die verschiedenen Gruppen kamen zusammen zum Tanzen, Turnen, und Schnuddeln. Und nicht zu vergessen unseren Hüttenwart und Vergnügungswart, die immer eine gute Grundlage schaffen für unsere vielfältigen Feste. Auch unser Weinberg hat sich in 2021/2022 wieder dank unseres Weinbergbeauftragten und vieler fleißiger Helfer in seiner vollen Pracht gezeigt. Die Aufgaben des Pressewartes können wir in der Kaufunger Woche, der HNA , Niestetaler Nachrichten, auf unserer Homepage-Seite und im Gebirgsboten des HWGHV nachvollziehen.

Ein erfolgreiches Wanderjahr 2021 liegt hinter uns, wenn auch Corona uns immer noch oftmals ausgebremst hatte. Erika Schützenmeister zog eine positive Bilanz und streifte in einem Jahresrückblick alle Facetten der Vereinsarbeit. Sie dankte allen Helfern und Helferinnen für ihren Einsatz für unsere Verein. Sie alle haben dazu beigetragen, unser Vereinsleben abwechslungsreich zu gestalten. Während des Vorlesens der Tätigkeitberichte konnten die Vereinsmitglieder sich in vielfältiger Weise ihren Neigungen entsprechend wiederfinden.

Unsere Kassenwartin Inge Kaiser erklärte anschaulich die Gewinn- und Verlustrechnung des Vereins: die Kasse stimmt. Die zwei Kassenprüfer/in berichteten in ihrem Revisionsbericht, eine einwandfreie Kassenführung vorgefunden zu haben. Der Entlastung des Vorstandes wurde auf Antrag von den Stimmberechtigten einstimmig zugestimmt.

Neue Mitglieder wurden begrüßt und herzlich willkommen geheißen, leider mußten auch ein paar Abmeldungen vorgelesen werden.

Nach dem der kommerzielle Part abgearbeitet war, konnten wir einige Wanderfreunde*innen für treue Mitgliedschaft von 25, und 35 Jahre mit einer Treuenadel auszeichnen.  Zu sehen sind: Edith Wolf, Gertrud und Herbert Panhans, Werner Hohenhaus, entschuldigt hatten sich Inge und Bernhard Trachternach, Werner Eckhardt. Ihnen wird die Treuenadel noch nachträglich überreicht werden. Zu erwähnen sind auch die ersten 3 Plätze der Wanderinnen und Wanderer: Gerlinde Beer, Gitta Brede, Monika Krieger, bei den Herren sind dies Manfred Moldenhauer, Klaus Weidemann, Alfred Meißer. Ebenso wurden die Mitglieder für die Jahresbestleistungen im Wandern ausgezeichnet und mit einer Plakette je nach Leistung in Gold, Silber oder Bronze geehrt. Zu sehen sind: Manfred Moldenhauer, Claudia Gerber, Werner Hohenhaus, Alfred Meißer, Klaus Weidemann, es war entschuldigt Bianca Meißer

Für langjährige geleistete Arbeit im Verein wurden geehrt: mit der Ehrennadel in Bronze: Inge Schmidt und Ingrid Rönnfranz, mit der Ehrennadel in Silber: Gerhard Schmelzer, Elvira Stossier, mit der Ehrennadel in Gold: Werner Hohenhaus. Alfred Meißer verlaß hierzu für die Betreffenden die Laudatio. 

Ganz besonders zu erwähnen sind – die Auszeichnung durch den Gesamtverein für Alfred Meißer mit dem Ehrenwanderbrief aufgrund von jahrzentelanger (min d. 25 Jahre)aktive Mitarbeit an vorderster Stelle im Verein/ die höchste Auszeichnung, die der Gesamtverein zu vergeben hat, – und Marga Dorweiler mit der Überreichung der Ehrenurkunde, da sie im Besitz der Goldenen Ehrennadel des Vereins ist und weitere 5 Jahre aktiv im Verein gearbeitet hat.  Mitglied, nämlich Marga Dorweiler, ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß wurde Ihr das Ende der Vorstandstätigkeit ein bißchen versüßt.  Zu sehen sind: Erika Schützenmeister, Marga Dorweiler und Inge Kaiser.

Der Haushaltsvoranschlag 2021wurde von unserer Kassenwartin erstellt und eingehend erläutert, er wurde einstimmig mit einer Enthaltung beschlossen. Die 1. Vorsitzende dankte allen Helfern und Helferinnen für ihren Einsatz für unsere Vereinsarbeit. Sie alle haben dazu beigetragen, unser Vereinsleben zu beleben.

Erika Schützenmeister schloss die Sitzung mit Dankesworten an alle Beteiligten und bat um Unterstützung und Teilnahme zu allen Folgeaktivitäten 2022, nachzulesen schon jetzt in unserem Wanderplan, in den Schaukästen , der Kaufunger Woche und den Niestetaler Nachrichten, zu denen auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind. Nicht zu vergessen unsere Homepage www.wanderverein-niederkaufungen.de                                        ES

Seiten Anfang

Spende an die Naturfreunde Kaufungen – 2022

Es ist schon eine liebgewordene Tradition, daß der Wanderverein alljährlich seine Mitglieder um eine Spende für eine humanitäre Einrichtung bittet.

Auch dem Kaufunger Wald geht es nicht gut, daher möchten die Naturfreunde Kaufungen den geschädigten Stiftswald unterstützen und Bäume pflanzen. Da auch wir oft im Stiftswald wandern und als wir von dieser großartigen Idee hörten, war für uns sofort klar, dass wir diese tolle Aktion unterstützen werden. Deshalb haben die Naturfreunde Kaufungen hierzu die Aktion 100 Bäume plus Menge X anlässlich ihres 100jährigen Bestehens für Kaufungen ins Leben gerufen. Die Größe X entspricht der Mitgliederzahl unseres Vereins, d.h. für jedes Mitglied wird ein junger Baum gepflanzt. So werden die vom Sturm und dem Regenmangel betroffenen Regionen wieder zur Natur erweckt und wir haben ein weiteres Ziel im Stiftswald. Wir werden unsere Bäume in die Wanderrouten einarbeiten und sie öfters besuchen.

Der Vorstand war begeistert von dieser Aktion und hat daher beschlossen, dass unsere Traditionsspende zur Neujahrsbegrüßung diesmal an die Naturfreunde Kaufungen geht zur Unterstützung dieser Aktion, zumal es sich hier auch um die ureigenste Zweckbestimmung unseres Vereins handelt. Es war beabsichtigt, eine entsprechende Spendenbox bei unseren Veranstaltungen wie Adventsfeier, Neujahrsbegrüßung etc. aufzustellen. Die Adventsfeier und die Neujahrsbegrüßung fanden nun pandemiebedingt nicht statt. Wir ließen uns jedoch nicht entmutigen und stellten die Spendenbox bei den verschiedensten Wandertreffen auf, und der Erfolg gab uns recht. 

So konnten wir heute den Naturfreunden 708,00 € zur Beschaffung der Bäume in Anwesenheit von einigen Mitgliedern des Wandervereins und der Naturfreunde übergeben.

Im Bild zu sehen vom Wanderverein sind Klaus Weidemann, Gerhard Schmelzer, Erika Schützenmeister, Liesel Weidemann, Christa Schmelzer und von den Naturfreunden Claudia Reinhardt-Nuß, Günter Rönnfranz. Rolf Müller und Günther Schützenmeister haben die Fotos geschossen. Die Naturfreunde bedankten sich recht herzlich für die Unterstützung Ihrer Aktion durch unseren Verein und baten, diesen Dank an unsere Mitglieder weiterzugeben. Übrigens die Pflanzaktion findet am 19.3. von 10 – 14 Uhr statt, zusammen mit dem Stiftsförster. Nähere Einzelheiten geben die Naturfreunde noch bekannt.

ESch

Seiten Anfang

Eröffnungswanderung 2022

Wir waren 30

Zugegeben, das ist bei den meisten von uns schon sehr lange her. Aber von der damaligen Energie und dem Willen etwas zu erreichen, was kaum noch möglich erscheint, ist nichts verloren gegangen.

Die Zahl 30 wird hier natürlich bezogen auf unser Alter nicht bemüht. Aber wir waren wirklich 30 als wir am Sonntag, den 30. Januar gestartet sind.

Verschoben wurde die Tour, welche eigentlich als Eröffnungswanderung  2022 schon zu Jahresbeginn durchgeführt werden sollte, wegen schlechtem Wetter. Corona war leider auch wieder als Spielverderber mit dabei. Die Weihnachtsfeier und die Neujahrsbegrüßung fielen ihr zum Opfer. Den Abschluss  der Wanderung in gemütlicher Runde wollten wir uns nicht auch noch nehmen lassen,

Also Ersatzlösungen suchen. Stündlich das Wetter auf dem Handy verfolgen…. und  das schon Tage vorher. Eigentlich sah es besch…..aus!  Aber die Wetterfrösche im Fernsehen waren der gleichen Meinung wie das Handy. Der Schneeregen hört in der Nacht zum Sonntag auf. Erst am Montag wird es wieder schlechter. Wir glaubten, alles technisch machbare haben wir im Griff. Also starten!  Ersatzweihnachtsfeier, Neujahrsbegrüßung und der Wanderungsabschluß finden im Freien vor der Weinberghütte statt. Die kühlen Temperaturen werden durch die Heizpilze und Holzfeuer vertrieben. Die Verbrenner- Ökobilanz wird wieder dadurch gerade gebogen, weil wir mit 30 Personen 6.5 km (in Summe 195km) laufen.

Also Start frei. Zugegeben, einige wenige hatten sichtbar einen Regenschirm und waren sehr stolz darauf, als nach den ersten Schritten der Schneeregen einsetzte. Die Weinberghütte noch in Sichtweite, weiter bergauf in Richtung Gestüt Ellenbach. Die Regenschirmbesitzer zeigten  sichtbar stolz ihre richtige Entscheidung für den Schirm. Der Stolz wechselte aber einige Hundert Metern weiter die Seite.

Die heftige Schauer verschwand für diesen Tag. Wir wanderten weiter über den N3, die Luft war kühl und gesund. Über die Höhen zurück Richtung Niederkaufungen….noch ein Stück über den Kunigundenpfad, der sehr schön, aber  leider etwas nass  war.

An der Weinberghütte angekommen, es roch herrlich nach Glühwein, Kaffee und Kuchen, etwas Qualm und Wärme vom Holzfeuer mischte sich auch noch dazu. Unsere Verbrenner- Ökobilanz fiel auch wesentlich besser aus als vorher berechnet….die beiden Gasheizstrahler haben wohl den Schneeregen nicht überstanden…. Sie blieben kalt.

Uns ging es gut, alle waren glücklich und Corona konnte auch nicht meckern.

Einer, der dabei war.                                                      G/E Sch

Seiten Anfang

Wandern auf den Spuren der Kaiserin

 

Zu einer Wanderung auf den Spuren der Kaiserin Kunigunde hat unser Wanderführer der Gruppe 3 Rolf Staude am 20.10.2021 eingeladen. Und es kamen am Treffpunkt unserer Weinberghütte 19 Wanderinnen und Wanderer um ein Teilstück des  von der Arbeitsgemeinschaft Kunigundenpfad (Verkehrs- und Gewerbeverein Kaufungen e.V., HWGHV Oberkaufungen und Wanderverein Niederkaufungen) initiierten und erschlossenen Wanderweges rund um Kaufungen, zu erkunden. Der Kunigundenpfad verknüpft das historisch kulturelle Erbe der Gemeinde mit dem Wandern. Der attraktive Weg wartet mit wunderschönen Kaufunger Ausblicken und besonderen Stationen rund um die Kaiserzeit.

Unter sachkundiger Führung von unserem Wanderführer Rolf  erwanderte die Gruppe bei schönem, warmem, fast regenfreiem Wetter ein Teil des gut markierten Pfades. Beeindruckend waren auch die herrlichen Ausblicke auf Kaufungen. Auch der Kultur wurde Genüge getan, Rolf wusste viel aus der Geschichte von Kaufungen zu erzählen, einige  Wanderfreunde und Wanderfreundinnen konnten sich darin wiederfinden.

Derweil sich die Wanderfreunde wieder in Richtung Weinberghütte begaben, hat unser  Hüttenwirt Herbert Hofmann eine warme Stube mit  Kaffee und Kuchen vorbereitet.

Wie immer gab es viel zu erzählen und zu lachen und so verging die Zeit sehr schnell.

Zum Schluss dieses schönen Tages kam sogar noch die Sonne zum Vorschein und hat den schönen Wandertag ausklingen lassen. 

Ein Dank auch an die Kuchenbäcker Rolf Staude, Elvira Thielemann, Margit Appel, die uns den Wandertag versüßten.

Rolf kündigte an, bei der nächsten Wanderung ein weiteres Teilstück des Kunigundenpfad zu erwandern. Wir freuen uns schon darauf.

Bis zum nächsten Mal.

ESch      

 

Seiten Anfang

Eröffnung des Kunigundenpfades – 2021

 So feierten am 26.9.2021 zahlreiche fröhliche Wanderinnen und Wanderer an unserer Weinberghütte am Steinertsee die Eröffnung des Kunigundenpfades. Dieser Wanderweg wurde initiiert und erschaffen durch den Verkehrs- und Gewerbeverein Kaufungen, dem HWGHV Oberkaufungen sowie dem Wanderverein Niederkaufungen. Auf diesem Wanderweg rund um Kaufungen gibt es viel zu entdecken, auf dem macht es einfach Spaß, unterwegs zu sein.

Er führt auch vorbei an unserer Weinberghütte am Steinertsee, ein Rastplatz an dem Kunigundenpfad. Die Sonne schien mit voller Kraft, es war wunderbar warm. Deshalb feierten wir unter unseren lauschigen Kastanien. Der Platz war schon vor einiger Zeit von fleißigen Helfern zum Feiern hergerichtet worden. Diese Idylle wurde durch unseren Weinberg unterstrichen, der sich in herrlicher Pracht präsentierte. Da wir immer noch in der Pandemie-Zeit leben, waren natürlich Hygienevorschriften Pflicht, dadurch ließen wir uns aber die Gute Laune nicht verderben, im Gegenteil, alle waren froh, diesen Tag miteinander verleben zu können.

Die abwechslungsreiche Strecke des Kunigundenpfades läßt sich als komplette Rundtour mit 15,5 Km Länge erwandern, aber auch Teilstrecken sind möglich. Natürlich ist auch unterwegs eine Rast wichtig und so konnten sich die Wanderinnen und Wanderer an unserer Hütte stärken.

An diesem Tag blieb zu Hause die Küche kalt. Daß wir Wanderer auch gerne mal etwas „Gutes Essen“ ist wohl bekannt. Deshalb war das Fest von unseren zwei Hüttenwirten Herbert und Rolf sowie zahlreichen Helfern auch kulinarisch gut vorbereitet.

Unserer Weinberghütte stattete auch das Kaiserpaar Kunigunde und Heinrich, sowie die Hexe einen Besuch ab. Bürgermeister Armin Roß und Markus Exner , Projektleiter von der Grimm Heinmat Nordhessen ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, sich bei uns zu stärken.

Einige Wanderer machten es sich bei uns auch bei Kaffee und Kuchen gemütlich und beendeten bei uns Ihre Wanderung, nicht ohne zu Versprechen, bei der nächsten Teilstrecke des Kunigundenpfades wieder bei uns vorbeizukommen. Wie immer gab es viel zu erzählen und zu lachen. So vergingen die Stunden sehr schnell. Es wurde ein langer herrlicher Tag bei lauschigen, milden Temperaturen. Alle waren der Meinung, es war mal wieder ein schöner Tag.

ESch