Tages-Wanderungen im Jahr 2024

Tag des Wanderns – Weserberglandweg – 14.05.2024

Der 14. Mai, Tag des Wanderns, hat sich in ganz Deutschland zu einem wahren Wanderfest entwickelt. Bundesweit haben mehr als 350 Veranstaltungen stattgefunden, eine davon in der Region. Unser Wanderwart, Stefan Buchwald, hat für diesen Tag eine Wanderung auf dem Weserberglandweg geplant. Bei fast sommerlichen Temperaturen trafen sich 6 Wanderer aus Niederkaufungen und 4 Wanderer vom Werratalverein in Hann. Münden. Mit dem Bus fuhr die Gruppe zum Start der Wanderung nach Vaake, einem Ortsteil von Reinhardshagen. Nach ca. 1 Kilometer wurde der Weserberglandweg erreicht. Dieser führte die Wanderer die nächsten 9 Kilometer bis zur Tillyschanze oberhalb von Hann. Münden. Unterwegs boten sich immer wieder tolle Aussichten ins Wesertal, z. B. auf Reinhardshagen, die Ballertasche und das Klostergut Hilwartshausen. An der Tillyschanze wurde in der Waldgaststätte Rast gemacht und anschließend der schöne Blick auf die Altstadt von Hann. Münden genossen. Über den sog. Zick-Zack-Weg ging es bergab nach Hann. Münden und durch die Stadt zurück zum Bahnhof. Zum Abschluss bedankte sich die Gruppe beim Wanderführer mit einem „Dreifachen Frisch auf“ für diese schöne Wanderung.

Text: Stefan Buchwald, Fotos: Stefan Buchwald / Alfred Meißer

Wanderung der Gruppe 1 Habichtswaldsteig von Bad Emstal nach Ippinghausen am 12.05.2024

Im Mai hat die Wandergruppe 1 unter der Leitung von Stefan Buchwald ihre Etappenwanderungen auf dem Habichtswaldsteig fortgesetzt. Am Muttertag, 12. Mai, machten sich 5 Wanderer bei Temperaturen um 20 Grad mit dem Bus auf nach Bad Emstal. Pünktlich erreichte die Gruppe trotz zweimaligen Umstiegs ihren Startpunkt. Nach ca. 1,5 km war wieder der Habichtswaldsteig erreicht. Die Etappe zeichnete sich durch viele kleine Erlebnisse im Wald sowie in Bachtälern aus. Besonders imposant waren die blühenden Wiesen. Am Naturschutzgebiet „Hengstwiese“ wurde die Mittagsrast gemacht. Die Wanderer genossen die Aussicht auf den See und beobachteten ein Storchpaar in ihrem Nest. Weiter ging es an der Himmelsschaukel und an der Sandsteinkuppe Bielstein vorbei. Im Elbetal verließ die Gruppe den Habichtswaldsteig, um nach Ippinghausen zu wandern. Nach einer kurzen Pause vor der Dorfkirche ging es mit dem Bus von Ippinghausen zurück nach Kassel.

Für den Monat Juni ist die Fortsetzung auf dem Habichtswaldsteig von Ippinghausen nach Naumburg geplant.

Text: Stefan Buchwald, Fotos: Stefan Buchwald

Wanderung der Gruppe 1 Habichtswaldsteig am 14.04.2024

Im April hat die Wandergruppe 1 unter der Leitung von Stefan Buchwald ihre Etappenwanderungen auf dem Habichtswaldsteig wieder aufgenommen. Bei frühlingshaften Temperaturen trafen sich 13 Wanderer in Hoof. Nach einem kurzen Abstecher zur Kirche wurde der Anstieg zum Burgberg in Angriff genommen. Oben angekommen wurde die Bergankunft im Wanderpass vom Habichtswaldsteig entsprechend dokumentiert und die Aussicht genossen. Weiter ging es durch Felder, Wiesen und den Wald zur Burgruine Falkenstein. Bei angenehmen Temperaturen waren die Bänke und der Tisch an der Ruine ein idealer Platz für die Mittagsrast. Der Tisch wurde von dem Proviant der Wanderer reich gedeckt – Käse, Ahle Wurst, Gemüsesticks, etc. Anlässlich ihres 70. Geburtstags gab unsere Wanderfreundin Silvia Schnaps und Belgische Pralinen aus. Nachdem der Schnaps ausgetrunken war, wurden die letzten 5 Kilometer zurückgelegt. Unterwegs bot sich ein schöner Blick auf Niedenstein. In Bad Emstal angekommen, war ein Eis eine schöne Belohnung für diesen gelungenen Wandertag. Mit dem Bus ging es über Breitenbach zurück nach Kassel. Die Fahrt war gratis, weil 2 Busfahrer mal wieder nicht in der Lage waren, uns ein Gruppenticket zu verkaufen.

Text: Stefan Buchwald / Fotos: Alfred Meißer / Stefan Buchwald

Wanderung der Gruppe 2 am 08.05.2024

Die Steigung von Schnellrode hoch zum Fernwanderweg X8, dem Barbarossaweg, dem WDE (Weg der Deutschen Einheit) und dem Wanderweg „Ars Natura“ (Kunst am Wanderweg) die hier identisch sind, musste erstmal geschafft werden. Ab hier konnten wir mehrere Kunst-Objekte betrachtenARS NATURA“ – Kunst am Wanderweg wurde im Millennium Jahr 2000 ins Leben gerufen.

Die Künstler sind der Meinung, dass die Kunst am Wanderweg sich deutlich unterscheidet, von zeitgenössischer musealer und urbaner Kunst. Erstere ist häufig visionäres avantgardistisches Experiment ohne dezidierten Naturbezug, letztere meist auf hohes optisches Gewicht und großes Raumvolumen bis Monumentalität im Stadtbild ausgerichtet.

Bei bestem Wanderwetter und guter Fernsicht haben wir gegen Mittag unseren Rastplatz idyllisch, direkt an einer Furt am Essebach erreicht. Hier gab es überraschend ein Picknick „Ala Ars Natur“ professionell von Rolf zubereitet. Ein kleiner Umtrunk hat auch nicht gefehlt. Am R12 ging es zurück zum Ausgangspunkt.

Erika bedankte sich bei Gertrud und Rolf für die gelungene Wanderführung und ins besondere für das Picknick von Rolf.

H. Ph.

Wanderung der Gruppe 3 am 17.04.2024

Ganz gemütlich mit der Tram 4 und dann weiter mit dem Bus 16 zur Gärtner Brücke in der Aue. So starteten wir zu unserer Tour am letzten Mittwoch zum Hermann. Die Anweisung von Rolf, ganz hinten in die Tram 4 einzusteigen, erwies sich als absolut notwendig. Denn kaum am Altmarkt angekommen, mussten wir schnell raus auf die andere Seite der Haltestelle zu dem gerade eingefahrenen Bus.

Das ist natürlich nicht Hermann, sondern einer der vielen Schwäne von der Aue. Die Wetterprognose für diesen Tag sah positiv  aus, der Regenschirm war zwar sicherheitshalber im Rucksack, hatte heute aber Pause. 

Der Zeitplan erlaubte uns eine gemütliche Tour mit viel Zeit zum genießen der herrlichen Natur in diesem wunderschönen Teil  des Buga Geländes.  In eine völlig andere Welt tauchten wir allerdings  etwas später ein, als wir an der Schwanenwiese ankamen und die York  Strasse  erreichten.  Unzählige Müllcontainer  und riesige LKW`s kessellten uns plötzlich ein. Es war sehr laut und eng auf der Straße. Alles ging gut, wir fanden zurück zur Leipzigerstraße und dann weiter …. zum Hermann… in der Nähe vom Leipziger Platz. Die große Auswahl in der Glasvitrine hatte für jeden etwas  Leckeres  zu bieten. Kaffee, Cappuccino oder ähnlich mit Kuchen oder tollen belegten Brötchen.  Es ging uns wieder gut. Stress hatte nur Rolf beim Kampf mit dem Ticketautomaten. Er wollte absolut keine Geldscheine für das Gruppenticket  annehmen. Zu Glück hatte er jede Menge  Euro Münzen. Es war ein schöner Tag, wir hatten sehr viel Spaß und verabschiedeten uns mit einem Strahlen im Gesicht.

Vielen Dank an  Rolf  für die gute  Organisation .

Einer  der dabei war                                                                                                                                                           

Wanderung der Gruppe 2 am 14.02.2024

Am Bahnhof in Niederkaufugen trafen sich um 10:00 Uhr 15 Wanderinnen und Wanderer und ein Gast frohgelaunt zu einer Wanderung rund um Kaufungen. Die Strecke führte uns entlang des Setzebaches, über einen Teil des Kunigundenpfades, dem N2, vorbei an der Tierklinik und über die Kohlestraße  zurück nach Kaufungen.

Schon auf dem Weg bis zum Setzebach konnten wir uns an den herrlichen Frühlingsblühern, den Schneeglöckchen und den vielen Winterlingen, erfreuen. Nach einigen kurzen Trinkpausen ging es bei gutem Wanderwetter in die Pizzeria „Fantastico“. Hier wurden wir bereits von dem freundlichen Personal empfangen. Bei erfrischenden Getränken und einem schmackhaften Mittagessen haben wir uns sehr angeregt unterhalten.

Damit nahm der Wandertag einen gelungen Abschluss und alle traten satt und zufrieden den Heimweg mit einem Ausblick auf den nahenden Frühling an.

                                                                                                                                            A. O.